Die Symptome

Akute Belastungsreaktionen können zeitlich verschieden verlaufen: So ist es möglich, dass sie sich direkt im Anschluss an ein Ereignis zeigen und allmählich belastend werden. Es ist aber auch denkbar, dass sie mit einer langen Zeitverzögerung eintreten, ohne dass sie vom Betroffenen möglicherweise mit einem bestimmten Ereignis in Verbindung gebracht werden können.

Die wichtigsten Symptome

  • Häufiges Wiedererinnern im Schlaf- oder Wachzustand
  • Gereiztheit, Nervosität, Ängstlichkeit
  • Vermeidung von Reizen, die an das belastende Ereignis erinnern
  • Rückzug in sich selbst, Rückzug von Kollegen, von Freunden, von der Familie, vom Hobby.

Wann sollte man sich beraten lassen?

Von vielen Experten werden die auftretenden Symptome auch als "normale Reaktion auf ein unnormales Ereignis" beschrieben, um zu verdeutlichen, dass an dem Betroffenen kein Makel haftet.
Bei vielen Betroffenen klingen die Symptome auch nach einiger Zeit wieder ab.
Wenn aber ein oder gar mehrere Symptombereiche so heftig empfunden werden oder so lange anhalten, so dass die Einsatzkraft
  • schwer damit zurecht kommt,
  • die Reaktionen als einschränkend empfindet oder
  • darunter leidet,
dann kann psychosoziale Unterstützung dringend notwendig sein.
Notrufnummer

Hilfe rund um die Uhr:
(0172) 279 63 20
Nächstes PSU-Treffen

 
 


Stand: 14.03.2012