Psychosoziale Unterstützung - Hilfe für Einsatzkräfte

Der Begriff "Psychosoziale Unterstützung" hat sich im DRK fest etabliert und meint Angebote des Deutschen Roten Kreuzes für ehren-, neben- und hauptamtliche Mitarbeiter in allen Bereichen der Rotkreuz-Arbeit.

"Psychosozial" bezieht sich in diesem Zusammenhang auf die psychische Gesundheit. Dabei spielt auch ein stabiles soziales Umfeld im privaten und beruflichen Bereich eine wesentliche Rolle.

Der Begriff "Unterstützung" beschreibt die notwendige Sensibilität und Zurückhaltung im Umfang mit Betroffenen. Absolute Vertraulichkeit ist dabei eine wesentliche Voraussetzung.

Psychosoziale Unterstützung ist keine Therapie. Sie erstreckt sich über drei Aufgabenfelder, die ineinander greifen. Für eine ausreichende Betreuung der Mitarbeiter im DRK ist keiner dieser drei Bereiche verzichtbar.

Vorsorge-Angebot:

Information in den Bereitschaften, Notfallhilfen und im Rettungsdienst zu den Themen: Stress erkennen, Stress vorbeugen, Sensibilisierung der Führungskräfte und Aktiven.

Akuthilfe:

Hilfe rund um die Uhr. Telefonisch von jedem DRK-Helfer unter der Nummer 0172 / 279 63 20 abrufbar oder direkt über die Rettungsleitstelle zu alarmieren.

Nachsorge-Angebot:

Begleitung für die anstehende Einsatzbesprechung oder den nächsten Bereitschaftsabend nach einem Einsatz kann jederzeit telefonisch angefragt werden.

Notrufnummer

Hilfe rund um die Uhr:
(0172) 279 63 20
Nächstes PSU-Treffen

 
 


Stand: 14.03.2012